Kunstverein Speyer

Elias Wessel

.

02.12.-13.01.2019

.

Die Summe meiner Daten -

Digitalisierung, Überwachung, Identität

.

Fotografie

 

Vernissage 02.12.2018, 11 Uhr

Begrüßung: Klaus Fresenius, Vorsitzender Kunstverein

Grußwort: Stefanie Seiler, design. Oberbürgermeisterin der Stadt Speyer

Einführung: Dr. Jenny Graser, Kuratorin am Städel Museum, Frankfurt am Main

 

Zum Abschluss des 50. Jubiläumsjahres präsentiert der Kunstverein Speyer Werke des in Speyer aufgewachsenen Künstlers Elias Wessel (New York) aus dessen Zyklus Die Summe meiner Daten. Fingerabdrücke, Schlieren und sich auflösende Spuren, die aus der alltäglichen Verwendung digitaler Geräte mit berührungsempfindlichen Bildschirmen hervorgehen, münden in großformatige, malerische Fotografien, in denen Wessel die Gleichzeitigkeit von Digitalisierung, Überwachung und Identität dokumentiert.

 

Mit Die Summe meiner Daten leistet der Kunstverein Speyer einen wesentlichen Beitrag zur Zukunftsinitiative und Digitalstrategie des Landes. Die Ausstellung will Chancen, Herausforderungen, Maßnahmen und Risiken der Digitalisierung auf neuem Wege zugänglich machen und dadurch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der Thematik fördern. In den letzten Jahren hat Wessel erfolgreich an prominenten Ausstellungen mit international renommierten Künstlern teilgenommen.

 .

 

Foto: © ELIAS WESSEL
Die Summe meiner Daten – On Series, No. 5, 2017

.

Schulkooperationen zum Thema Digitalisierung.

 

Do-So 11-18 Uhr

Eintritt frei

 

.

Hans-Purrmann-Preis 2019 der Stadt Speyer

 

09.02.-10.03.2019

Preisverleihung 09.02.2019, 16 Uhr

 

Zusammen mit Städtischer Galerie

Hans-Purrmann-Preise für Bildende Kunst

 

Die Stadt Speyer hat 1965 anlässlich des 85. Geburtstages von Hans Purrmann den Förderpreis „Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer für Bildende Kunst“ gestiftet. Seit 2012 wird mit dem "Großen Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer" ein weiterer Preis vergeben, der von der Hans Purrmann Stiftung getragen wird, wie ebenso der Förderpreis seit 2017.

 

Der „Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer für Bildende Kunst“ soll, so der ausdrückliche Wunsch von Hans Purrmann, an förderungswürdige junge Künstlerinnen und Künstler verliehen werden, die vergleichbar den Lebensstationen Hans Purrmanns (Geburt in der Pfalz, Lebens- und Arbeitsstationen in München, Berlin, Paris, Rom, Florenz, aber auch der Schweiz sowie dem Bodensee) einen europäischen Blick und Bezug, aber auch einen Bogen von europäischen Metropolen und ländlichen Räumen aufweisen. Jeder, der diese Bedingung erfüllt und das 35. Lebensjahr noch nicht überschritten hat, kann sich während der Ausschreibungsphase um den mit 6.000 € dotierten Förderpreis bewerben. 

Im Anschluss an die Preisvergabe findet regelmäßig im Kulturhof Flachsgasse eine Ausstellung mit den Arbeiten der Bewerber statt.

Unter der Leitung der designierten Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Prof. Dr. Andreas Bee wirken in der Jury Professor Christian Jankowski (Stuttgart), Professor Karin Kneffel (München), Professor Martin Liebscher (Frankfurt, Berlin), Professor Marcel Odenbach (Köln), Professor Ben Willikens (Stuttgart) und René Zechlin (Ludwigshafen) mit.

 

Foto: Selbstbildnis Hans Purrmann als junger Mann

 

 

 

Do-So 11-18 Uhr